Valve Wiki
Advertisement

Dust II - die wohl bekannteste Karte der gesamten Reihe.

Die Karten (im Englischen: "Maps") sind die Schauplätze von Counter-Strike, Counter-Strike: Condition Zero, Counter-Strike: Source und Counter-Strike: Global Offensive. Da sich die Counter-Strike-Reihe fast ausschließlich als Mehrspieler versteht, sind die Karten entsprechend arenamäßig aufgebaut und an die jeweiligen Spielmodi angepasst. Neben den kanonischen Karten, die offiziell von Valve veröffentlicht wurden, gibt es eine Vielzahl von nicht-kanonischen Karten und Fan-Remakes, die diesen Ansprüchen jedoch nicht zwangsläufig entsprechen müssen. Derzeit gibt es 49 dauerhafte Karten im offiziellen Kanon der Spielreihe.

Entwicklung[]

Aktuelle Karten aus Counter-Strike: Global Offensive haben den Anspruch, möglichst ausgeglichen zu sein und sich auf den wesentlichen Inhalt des jeweiligen Modus zu konzentrieren. Die ersten Karten aus Counter-Strike wiesen noch eine größere Varianz an Größen und Thematiken auf. Experimentelle Elemente wie Kameras, mit denen Spieler Teile von Karten überwachen konnten, oder verdunkelte Stellen, die Nachtsichtgeräte nötig machten, wurden jedoch nach und nach verworfen, da sie der Dynamik des Spieles schadeten.

Viele ehemals offizielle Karten aus dem klassischen Counter-Strike schieden daher im Laufe der Reihe - ungeachtet ihrer Popularität - aus oder wurden vor einer Neuveröffentlichung in jüngeren Teilen überarbeitet. Ein prominentes Beispiel ist die Karte Thunder, welche noch während der Beta-Phase von Counter-Strike verworfen und spieltechnisch überarbeitet in Global Offensive als Community-Karte in den Operationen Payback und Phoenix zeitweise in den Kanon zurückgeführt wurde.

In Global Offensive wurden auch erstmals Community-Karten in den offiziellen Kanon übernommen. Mit der Operation Payback veröffentlichte Valve sieben beliebte Community-Karten aus dem Steam Workshop, die zeitweise auch auf offiziellen Servern gespielt werden konnten.[1] Dieses Konzept wurde danach modifiziert mit folgenden zeitbegrenzten Events fortgeführt. Die sehr populäre Karte Cache aus der Operation Bravo wurde sogar dauerhaft in den Kanon übernommen. Neben Cache erschien in Global Offensive auch die Karte Mirage für den offiziellen Kanon, deren Ableger seit Counter-Strike nicht-kanonische Favoriten unter Fans der Reihe waren.[2]

Kartentypen[]

Bombenszenario[]

Hauptartikel: Bombenszenario

Der Modus Bombenszenario (im Englischen: "Bomb Defusal"; Kartenkürzel: "de") ist der wohl beliebteste Modus der Reihe und verfügt über die meisten kanonischen Karten. In ihm müssen die Terroristen eine Bombe legen und diese bis zu ihrer Explosion verteidigen bzw. die Antiterroreinheit muss sie davon abhalten oder die gelegte Bombe entschärfen. Alle offiziellen Karten des Modus besitzen genau zwei Bombenorte, die beide Teams von verschiedenen Stellen erreichen können, um Teamrotationen zu ermöglichen. Lediglich die Beta-Karte Foption besaß drei.

Geiselszenario[]

Hauptartikel: Geiselszenario

Geiselszenario (im Englischen: "Hostage Rescue"; Kartenkürzel: "cs") ist der wohl zweitbekannteste Modus der Reihe. In ihm muss die Antiterroreinheit verschieden positionierte Geiseln, mit denen sich die Terroristen verschanzt haben, befreien und zu einer festgelegten Zone bringen. Die Anzahl der Geiseln variiert von Spiel zu Spiel. In Counter-Strike beträgt sie zwischen drei und vier, in den beiden Nachfolgern vier und in Global Offensive inzwischen nur noch zwei.[3] Die Anzahl der zu rettenden Geiseln und die Art ihrer Rettung unterscheiden sich ebenfalls.

Vernichtung[]

Hauptartikel: Vernichtung

Bei Vernichtung (im Englischen: "Assassasination"; Kartenkürzel: "as") handelt es sich um einen Modus, in dem die Antiterroreinheit einen sogenannten VIP zu einer bestimmten Stelle eskortieren muss, während die Terroristen ihn töten müssen. Ähnlich wie bei bei Team Fortress erfreute sich der Modus Vernichtugn jedoch keiner großen Beliebtheit, trat in Counter-Strike und Condition Zero auf und wurde für Source anfangs geplant, dann jedoch komplett verworfen. Die einzige kanonische Karte dieses Modus ist Oilrig.

Wettrüsten[]

Hauptartikel: Wettrüsten

Der Modus Wettrüsten (im Englischen: "Arms Race"; Kartenkürzel: "ar") basiert auf einer beliebten Fan-Modifikation, die mit Global Offensive offiziell in die Reihe übernommen wurde. Ziel des Modus ist es, eine vorgegebene Reihenfolge an Waffen zu durchlaufen und durch erzielte Kills aufzusteigen. Die letzte dieser Stufen ist die Goldmesser-Stufe, bei der man einen Gegner mit einem Messer töten muss, um zu gewinnen. In Wettrüsten spawnt man direkt nach seinem Tode wieder, da es keine einzelnen Runden in einer Partie gibt.

Zerstörung[]

Hauptartikel: Zerstörung

Zerstörung (im Englischen: "Demolition"; Kartenkürzel: "ar") ist eine Mischung aus dem Bombenszenario und Wettrüsten. Die Karten des Modus sind bedeutend kleiner als im Bombenszenario und besitzen nur einen Bombenort, das Ziel des Modus ist jedoch dasselbe. Als Belohnung für erfüllte Ziele erhalten Spieler allerdings kein Geld, sondern neue Ausrüstungsgegenstände.

Kartengruppen[]

Liste aller offiziellen Karten[]

Bombenszenario[]

Geiselszenario[]

Vernichtung[]

Wettrüsten[]

Zerstörung[]

* Ausschließlich in der Xbox-Version.

Operationskarten[]

Bombenszenario[]

Geiselszenario[]

* Wurde später in den Kanon übernommen
** Remake einer Karte aus dem Kanon

Verworfene Karten[]

Geiselszenario[]

Trivia[]

  • Dass die Karten des Modus Geiselszenario das Dateikürzel "cs" verwenden, obwohl der Modus im Originale eigentlich "Hostage Rescue" heißt, liegt daran, dass der Modus der älteste der Reihe ist und das "cs" für den Titel "Counter-Strike" steht. Die Karte Mansion ist beispielsweise die älteste Karte der gesamten Reihe und nutzte das Geiselszenario als Spielmodus.

Einzelnachweise[]

  1. CS:GO-Team (25. April 2013): 4/25 Update: Operation Payback is LIVE. Abgerufen am 25. Mai 2015.
  2. CS:GO-Team (07. Juni 2013): The Mirage Process. Abgerufen am 25. Mai 2015.
  3. CS:GO-Team (21. März 2013): 3/21 Update: Militia, Menus, and Hostages. Abgerufen am 25. Mai 2015.
Advertisement